Gruende_gegen_Pflege_zu_Hause.jpg

Pflegeirrtum 3 - "ICH werde ZUHAUSE gepflegt"

Die Wahrheit:

Niemand verlässt gern dauerhaft die vertraute Umgebung der eigenen vier Wände. Im Falle einer Pflegebedürftigkeit bleibt aber oft keine andere Wahl.

Sei es der gesundheitliche Zustand, die zeitliche und finanzielle Belastung der Angehörigen oder die unzureichende Eignung der eigenen Wohnung zu Pflege- zwecken - ein Drittel aller Pflegebedürftigen muss für durchschnittlich ca. 2.706 € monatlich in einem professionellen Pflegeheim untergebracht werden.

Dabei entstehen Versorgungslücken von bis zu 1.156 € im Monat, für die ohne eine private Absicherung ihre nächsten Verwandten haften.

Über 67 % der Pflegenden haben weniger Zeit für ihr Privatleben. Außerdem ist der Stressfaktor sehr hoch durch die Pflegebelastung. Mit 36% haben viele Pflegende haben Angst vor der zu hohen Verantwortung für den zu Pflegenden. Man sollte die körperliche und seelischen Belastung auch in Betracht gezogen werden.

empty